Personal tools

Frauenprojekte in Westafrika

 Frauenprojekte in Westafrika

Die Durchführung der Frauenprojekte in Westafrika wird durch Ihre Spenden und viel ehrenamtliches Engagement unsererseits ermöglicht.

In Burkina Faso führt der DFR gemeinsam mit Lebenschancen International e.V. Aufklärungskampagnen gegen die Genitalverstümmelung (FGM) und für kleinere Familien durch. Das Wohnheim für Studentinnen in Ouagadougou erhält einen jährlichen Zuschuss zu den Personalkosten. In Togo fördern wir seit 1989 Frauen in einem Jugendbildungszentrum und stärken ihre Stellung in Familie und Dorfgemeinschaft.

Unser Projekt zur Überwindung von FGM und zum besseren Zugang zu Familienplanung führen wir mit einem burkinabischen Verein in ländlicher Umgebung im Nordwesten des Landes durch. Das Begehen des Internationalen Frauentags spielt für die Sensibilisierung der Bevölkerung eine wichtige Rolle. Neuerdings finanzieren wir eine Beraterin für Familienplanung, die systematisch über ihre Arbeit mit Mädchen und Frauen in den Dörfern  berichtet.

Das von Brigitte Pross gegründete Wohnheim in Ouagadougou, Burkina Faso, in dem mehr als 100 Studentinnen aus allen Landesteilen in sicherer und ruhiger Umgebung lernen, ist abhängig von unserem Zuschuss für die Betriebskosten. Das Land braucht dringend mehr qualifizierte Frauen, die auch Führungspositionen ausfüllen können. Mit ihrem Einkommen unterstützen sie dann die Großfamilie und ermöglichen Bildung für die Kinder.

In Togo verhilft der AK Entwicklungspolitik im LV Rheinland-Pfalz in einem Dorfprojekt jungen Frauen zu einer Berufsausbildung als Schneiderin. Dies hilft ihnen eigenes Einkommen zu erzielen und hebt ihr Ansehen und ihren Einfluss in der Familie. Mit erprobten Methoden werden in der Dorfgemeinschaft überkommene Vorstellungen der Rechte von Mann und Frau infrage gestellt. Gezielte Sexualaufklärung dient der Vermeidung unerwünschter Schwangerschaften und vermindert die Gefahr einer Ansteckung mit HIV. Zum Konzept gehören auch Informationen zu anderen Gesundheitsthemen wie Malaria, sowie Spenden für die Dorfapotheke.

Ziele und Arbeitsweise 

Das Projektkomitee hat es sich zur Aufgabe gemacht, in Kenntnis der örtlichen Verhältnisse und der Probleme in den westafrikanischen Ländern Burkina Faso und Togo, gemeinsam mit den Projektverantwortlichen zur Verbesserung der Lebenssituation von Afrikanerinnen in Stadt und Land beizutragen. 

Erforderlich ist viel Kommunikation mit den ProjektpartnernInnen. Diese machen auch die jährlichen Projektvorschläge, die dann mir uns abgestimmt werden. Wichtige Bindeglieder sind deutsche Studentinnen, die im Rahmen ihres Studiums Erfahrungen in unseren Projekten sammeln. Ihre Berichte und Beobachtungen geben uns wertvolle Informationen und Anregungen für unsere Arbeit. 

Berichte unserer Praktikantinnen

Koordination der Projekte

Gudrun Haupter
Pfalzring 155
67112 Mutterstadt
Tel 06234 - 1406 
Haupter (at) t-online.de

Wir danken allen, die durch ihre Zuwendungen die Durchführung der Westafrika-Projekte ermöglichten.

Damit wir weitermachen können, sind Ihre Spenden erforderlich.

Spenden

Damit die Arbeit vor Ort zugunsten der Bildung, Ausbildung und Gesundheit von Afrikanerinnen weitergeführt werden kann, sind wir auf Spenden angewiesen. Dankbar ist der DFR auch für kleine Dauerspenden, denn sie helfen uns bei der jährlichen Ausgabenplanung.

Warum sollten Sie uns unterstützen? Hier finden Sie unseren Spendenbrief als Download:

Spendenbrief "Burkina Faso                                                          

Spendenbrief "Togo".

Projekt_Westafrika

SPENDEN SIE FÜR UNSERE PROJEKTE! 
mit dem Stichwort WESTAFRIKA
SPENDENKONTO
DEUTSCHER FRAUENRING e.V.
IBAN DE52 2845 0000 0000 014894
BIC BRLA DE21EMD
Sparkasse Emden

Die Spenden sind steuerlich absetzbar.

Haben Sie Fragen, wenden Sie sich bitte an:
mail (at) d-fr.de

This is themeComment for Wink theme